Therapieangebot


Aufbau

Mein Behandlungsansatz ist auf der Dorn-Therapie aufgebaut und beinhaltet zusätzliche Elemente anderer manueller Therapieformen. Bei meiner Behandlungsmethode handelt es sich um ein naturheilkundliches Verfahren, mit welchem das Muskel-/Skelett-System manuell (d.h. mit den Händen) behandelt wird. Vom Muskel-/Skelett-System ausgehende Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schmerzen nach einem Schleudertrauma (auch nach Jahren), Migräne, Verspannungen, Tennisarm, Kribbeln und Einschlafen von Armen und Händen, Hüftprobleme, Schmerzen im Knie und viele andere Symptome können mit dieser Methode behandelt werden.

Am menschlichen Skelett befinden sich zwischen dem Kreuzbein und dem Becken, rechts und links je ein Iliosakralgelenk. Sind diese oder andere Gelenke durch Stürze, Schwangerschaften, Geburten, abrupte Bewegungen oder verspannte Muskulatur blockiert, hat das negative Auswirkungen auf die gesamte Muskelstatik unseres Körpers. Ein jahrelanger nicht behandelter Beckenschiefstand führt zu Abnützungserscheinungen in den Gelenken (siehe Skizze).

Wenn Blockaden am Skelett bestehen, hat das unweigerlich negative Folgen auf den Energiefluss im Körper. Jeder einzelne Wirbel der Wirbelsäule steht in Verbindung mit den Organen. Deshalb ist es von grosser Wichtigkeit, dass nicht nur das Schmerzgebiet, sondern das Ganze - also Becken und die ganze Wirbelsäule von unten nach oben behandelt werden.

Ablauf einer Therapiesitzung

in der ersten Therapiesitzung kontrolliere ich immer als erstes die Beinlängen. In den allermeisten Fällen erscheint ein Bein aufgrund einer Schieflage des Beckens etwas länger. Auslöser dafür können zum Beispiel Operationen, Unfälle, einseitige Belastungen, extreme Sportarten oder auch das Gehen an Krücken sein. Damit diese Ungleichheit längerfristig behoben werden kann, muss über mehrere Wochen vor dem Schlafengehen eine einfache Übung gemacht werden, die ich Ihnen zeige. Im weiteren Verlauf einer Sitzung werden Verspannungen in der Muskulatur mit Hilfe der Triggerpunkt-Therapie gelost. Erst dann können das Becken, die Lenden-, Brust- und Halswirbel gerichtet werden.

Beobachtete Wirkungen

Die positiven Wirkungen der manuellen Therapie können nicht nur bei Menschen aller Altersgruppen, sondern auch bei Tieren beobachtet werden. Speziell erwähnen möchte ich die neugeborenen Erdenbürger. Oft leiden die Kleinen an heftigen Beschwerden, die durch Verschiebungen der Halswirbel - verursacht durch die Lage im Bauch und/oder durch die Geburt - entstanden sind. Wenn ein Baby nie zur Ruhe kommt, könnte dies der Grund sein.

Zusätzliche Angebote

Allen Therapiekunden bietet ich ebenfalls medizinische und Sport-Massagen an.